zum Inhalt

Kreisverband Rosenheim

Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club
Kreisverband Rosenheim
Herzog-Otto-Straße 1a
83022 Rosenheim
Tel: 08031/12341
Fax: 08031/219403
Internet: www.adfc-rosenheim.de
eMail: adfc@adfc-rosenheim.de



RadfahrenWinter

Tips zum Radfahren im Winter

Wer sich und sein Fahrrad richtig auszurüsten weiß, kann auch im Winter die Vorteile dieses umweltfreundlichen und flexiblen Nahverkehrsmittel nutzen. Denn mit Eiskratzen, leeren Batterien oder streikenden Zündkerzen brauchen sich RadlerInnen nicht herumplagen. Außerdem ist regelmäßiges Radfahren während der oft bewegungsarmen Wintermonate ein guter körperlicher Ausgleich und hilft zugleich, die Abwehrkräfte gegen lästige Erkältungskrankheiten zu stärken.

Im Winter sollte man für Pflege und Wartung schon regelmäßig etwas Zeit investieren, damit Beleuchtung und Bremsen am Rad immer zuverlässig funktionieren. Bei Frost sollten die Bremszüge gut eingefettet werden, damit sie nicht eingefrieren können. Beschichtete Bremszüge und Hydraulikbremsen sind gegen Kälte und gefrierendes Wasser unempfindlich. Für guten Fahrbahnkontakt sind Reifen mit einem ausgeprägten, weit umgreifenden Profil vorzuziehen. Und wenn das Rad doch mal streikt, kann man schnelle Hilfe erwarten, denn zum Glück geht es während der Wintermonate in den Fahrradwerkstätten ruhig zu.

Die Kleidung ist beim Radfahren im Winter zwar aufwendiger, aber dank des großen Angebots an moderner, funktionaler Bekleidung, ist für jede und jeden etwas dabei. Da der Körper beim Radfahren genügend Eigenwärme produziert, sollte man wind- und wasserdichte dünne Oberbekleidung mit wenigen, aber wärmenden Kleidungsstücken darunter kombinieren. Hände, Kopf, vor allem Stirn und Ohren, Knie und Füße sind der kalten Luft besonders ausgesetzt. Sie sollte man immer gut vor Unterkühlungen schützen.

Im Winter ist bei nasser und glatter Straßenoberfläche eine umsichtige Fahrweise und mäßiges Tempo (über)lebenswichtig. An solchen Tagen sollte man den Sattel so niedrig stellen, daß man mit beiden Füßen bequem den Boden erreichen kann, ebenfalls empfiehlt es sich den Reifendruck für besseren Straßenkontakt etwas zu mindern.

Wer Schleuderpartien vermeiden will, sollte wohldosiert bremsen und eher die Hinterrad-als die Vorderradbremse belasten, weil ein blockiertes Vorderrad leichter einen Sturz provozieren kann. Wird es einmal spiegelglatt, sollte man den Dahtesel am besten stehen lassen. Wenn es einen dennoch unvermutet „eiskalt erwischt“: ganz cool bleiben und geradeaus rollen lassen, auf keinen Fall bremsen.

aktualisiert: 01.03.2009 21:16 Uhr